Betrieb von Rechenzentren ? Technisches Facility Management auf höchstem Niveau

Eine der wesentlichen Aufgaben im Technischen Facility Management ist die Sicherstellung der kontinuierlichen Verfügbarkeit aller technischen Anlagen in einem Gebäude. Die oberste Devise lautet hier: Störungsfälle vermeiden, um Geschäfts- oder Produktionsprozesse der Gebäudenutzer nicht zu beeinträchtigen.

Von besonderer Bedeutung sind reibungslose Abläufe im Störungsmanagement an so genannten Standorten mit Hochverfügbarkeit, d.h. Objekten, bei denen die Zielvorgabe der kumulierten, technischen Verfügbarkeit der Anlagen im Jahr bei 99,999 % liegt.

Rechenzentren sind Gebäude mit höchsten Anforderungen an die Hochverfügbarkeit der technischen Anlagen. Für deren Bewirtschaftung sind daher professionelle und erfahrene FM-Dienstleister gefragt. / Quelle: STRABAG Property and Facility Services GmbH

Rechenzentren sind Gebäude mit höchsten Anforderungen an die Hochverfügbarkeit der technischen Anlagen. Für deren Bewirtschaftung sind daher professionelle und erfahrene FM-Dienstleister gefragt. / Quelle: STRABAG Property and Facility Services GmbH

Bei diesen Objekten handelt es sich zumeist um Rechenzentren, in denen die zentrale Rechentechnik mehrerer Unternehmen und Organisationen bis hin zu Städten oder ganzen Bundesländern untergebracht ist und in denen immense Datenmengen verarbeitet werden.

Hier kann eine Unterbrechung des Betriebs einen hohen finanziellen Schaden nach sich ziehen.

STRABAG Property and Facility Services ist einer der führenden Anbieter in der Bewirtschaftung technisch hoch komplexer Standorte und schöpft seine Erfahrung aus der jahrelangen Verantwortlichkeit für die Büroimmobilien, Rechenzentren und Technikstandorte verschiedenster Kunden.

Aber was genau sind die Herausforderungen bei der Bewirtschaftung von Rechenzentren? Welche Kompetenzen und Qualifikationen muss ein Facility Management-Dienstleister für die Bewirtschaftung von Objekten mit Hochverfügbarkeit vorweisen?

Rechenzentren leben von ihrer IT-Infrastruktur. Daher muss neben der engen Verzahnung und kontinuierlichen Absprache mit den IT-Verantwortlichen seitens des FM-Dienstleisters ein prozessorientiertes Betriebskonzept vorliegen, das sich eng an den Vorgaben der IT im Rechenzentrum orientiert und das die Abläufe regelt, Schnittstellen beschreibt und die Verantwortungsbereiche aller Beteiligten darstellt. Präsenzzeiten des Betriebspersonals und Rufbereitschaftsregelungen, ergänzt durch ein umfängliches Störungsmanagementkonzept mit priorisierter Störungsbearbeitung, runden das Verfügbarkeitskonzept ab.

Eine wesentliche Bedeutung kommt dabei der technischen Leitung im Objekt zu. Die technische Leitung übernimmt die Gesamtverantwortung für den Betrieb der technischen Anlagen des Rechenzentrums und bildet die Schnittstelle zum Kunden. Sie kontrolliert die Einhaltung aller mit dem Kunden vereinbarten Vorgaben und Servicelevel (SLAs), ist zudem für die kaufmännische Prüfung von Maßnahmen verantwortlich, erteilt die Freigabe von Installationen unter Berücksichtigung energetischer und klimatechnischer Reserven und prüft die Planunterlagen auf Realisierbarkeit.

Der hohe Grad an Verantwortung verlangt darüber hinaus eine hohe Mitarbeiterqualifikation auf Seiten des Facility Management-Dienstleisters, die auftraggeberseitig zumeist bereits in Ausschreibungsunterlagen explizit gefordert wird. Um genau diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat STRABAG Property and Facility Services zur Verknüpfung fachlicher und persönlicher Kompetenzen gemeinsam mit der Fachhochschule Gießen/Friedberg eine Fortbildungsmaßnahme entwickelt, die mit dem Zertifikat „Geprüfte Fachkraft für Rechenzentren“ abschließt.

Über die Mitarbeiterebene hinaus wird kundenseitig oftmals auch die übergeordnete Qualifikation des Facility Management-Dienstleisters nach dem GEFMA Qualitätsprogramm FM-Excellence vorausgesetzt. Mit der 3. Stufe der Zertifizierung nach GEFMA 730, wie sie STRABAG Property and Facility Services aufweist, erbringt der Facility Management-Dienstleister nicht nur den Befähigungsnachweis zur Verbesserung der Rechtskonformität (GEFMA 710) und der Managementkompetenz in Form eines branchenorientierten Systems zum Qualitätsmanagement (GEFMA 720). Vielmehr belegt er darüber hinaus auch die Befähigung zur Übernahme der gesamten wirtschaftlichen und technischen Verantwortung im Betrieb der Immobilien und der dazu gehörigen Anlagen. Kurz: Er weist die Fähigkeit nach, das Facility Management-Produkt ipv® (Integrierte Prozess Verantwortung) anbieten und erbringen zu können.

Besonders erfolgreich gestaltet sich die Zusammenarbeit zwischen Kunde und Dienstleister, wenn der FM-Dienstleister bereits in der Konzeptions-/Planungsphase mit eingebunden wird. Gerade in dieser frühen Phase wird die technische Verfügbarkeit eines Rechenzentrums entscheidend gestaltet und anhand von Klassifizierungen (z.B. BITKOM-Leitfaden „Betriebssichere Rechenzentren“) maßgeblich festgelegt. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den zukünftigen Betreiber des Rechenzentrums im Sinne des baubegleitenden Facility Managements hinzuzuziehen, damit die betrieblichen Anforderungen und Betriebskonzepte frühzeitig in die Planung einfließen, unnötige Folgekosten im Betrieb rechtzeitig ausgeschlossen werden können und die Wirtschaftlichkeit der Anlagen über ihren Lebenszyklus gesehen optimiert werden kann.

Die Sicherstellung der Verfügbarkeit der technischen Anlagen zu 99,999 % ist im Rechenzentrum die Zielvorgabe. Der von Beginn an enge Austausch zwischen Auftraggeber und Facility Management-Dienstleister sowie die Einhaltung der beschriebenen Prozesse, Standards und Vorgaben sind der sichere Weg dahin.  

Ein Kommentar

  1. stefan says:

    Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde und die Herausforderung für die Zukunft. Wie kann man Kosten senken Klima schützen ?
    Diese Fragen stellen wir uns jeden Tag! Auf der einen Seite ist es wichtig sein Geld zu sparen und auf der anderen Seite müssen wir Verantwortung für die Umwelt übernehmen. Wenn Ihr Interesse daran habt, dann könnt ihr uns gerne jederzeit anschreiben. Wir kümmern uns dann gerne um Euch.

    VG
    Stefan

Werfen Sie einen Blick auf unseren kleinen Leitfaden zur Kommentierung von Beiträgen.

Kommentar hinterlassen

Geben Sie bitte hier das Ergebnis als Zahl an: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.