3 Fragen an Dr. Sigrid Odin zum Autorenpreis 2014

Die Qualitätsmarke ipv® lebt von neuen Ideen und Konzepten, von Impulsen und innovativen Lösungen für systemische Dienstleistungen im Facility Management. Dazu hat der Arbeitskreis ipv® einen Autorenpreis etabliert, der erstmalig 2014 verliehen wird und exzellente Fachartikel oder Diplomarbeiten aus dem FM honoriert. Die ipv®denkfabrik sprach mit Frau Dr. Sigrid Odin, Mit-Initiatorin des Autorenpreises und Leiterin der Unter-Arbeitskreise im GEFMA-AK ipv®.

 

iD: Der GEFMA-Arbeitskreis ipv® zeichnet erstmalig in 2014 Artikel und Arbeiten aus, die sich mit komplexen Systemdienstleistungen im Facility Management befassen. Was versprechen Sie sich davon?

SO: Die Differenzierung der Systemdienstleistung in Abgrenzung zu einer Paketleistung oder Einzelleistung im FM hat sich zwar im Markt durchgesetzt. Aber sowohl zum Mehrwert für den Kunden als auch zu den erforderlichen Befähigungen, die ein Dienstleister für eine Systemdienstleistung im FM mitbringen muss, ist noch lange nicht alles gesagt. Und Kunden wissen auch noch nicht immer, wie sie die Vorteile einer Systemdienstleistung im Einkaufsprozess optimal heben können. Hier sind Publikationen gefragt, aber auch Abschlussarbeiten von Studierenden, die sich mit solchen Themen auseinandersetzen.

 

iD: Ein Ziel des Autorenpreises und auch der ipv®denkfabrik ist es, die Branche zu entwickeln, die Unternehmen aufzuklären und zu befähigen. Wo steht der Markt heute und was ist aus Ihrer Sicht noch zu tun?

SO: Es ist richtig, dass der Arbeitskreis mit dem Autorenpreis neue und junge Protagonisten des Marktes zum Thema der Systemdienstleistung gewinnen will. Obwohl der GEFMA-AK ipv® nun schon viele Jahre erfolgreich arbeitet und eine große Anzahl von Mitgliedern zählt, ist die Arbeit an der Systemdienstleistung noch nicht zu Ende. Im Gegenteil, die positiven und ggf. auch negativen Erfahrungen der Kunden und der Dienstleister sollen und müssen in die Fortentwicklung dieser Leistung eingehen. Dieser gewollte Erfahrungsaustausch, der in den Unter-Arbeitskreisen des AK ipv® systematisch aufgearbeitet wird, ist für mehr Leistungsstärke im FM erforderlich. Teil des Inputs soll auch der Autorenpreis werden.

 

iD: Mit dem Autorenpreis sollen Querdenker, Impulsgeber, Forscher gesucht werden, die neue Ideen und Ansätze für die FM-Branche entwickelt haben. Mangelware in der komplexen FM-Branche? Und: Wie relevant ist das Thema Innovation für Ihre Branche?

SO: Wie gesagt, Inputgeber, durchaus auch Querdenker, als Studierende ggf. auch Forscher – das erwarten wir gern von den interessierten Autoren. Das heißt aber nicht, dass Innovationen mit Publikationen gleichgesetzt werden sollten. Die Systemdienstleister im Markt haben längst verstanden, dass Innovation im FM gleichzusetzen ist mit spezialisierten Systemlösungen für ihre Kunden. Solche Produktentwicklungen finden Sie immer häufiger im Markt. Und selbstverständlich dürfen Autoren auch darüber berichten und an der Preisausschreibung teilnehmen. Jung professionals sind durchaus erwünscht!

iD: Vielen Dank für das Gespräch.

Mehr zum Autorenpreis finden Sie unter www.ipv-denkfabrik.de/autorenpreis.

Werfen Sie einen Blick auf unseren kleinen Leitfaden zur Kommentierung von Beiträgen.

Kommentar hinterlassen

Geben Sie bitte hier das Ergebnis als Zahl an: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.