ipv-Autorenpreis 2017: FM-Impulsgeber 2017 auf der INservFM vergeben

24.02.2017 – Der im Jahr 2014 erstmalig vergebene ipv®-Autorenpreis ist längst fester Bestandteil im Messeprogramm der INservFM. Mit dem Autorenpreis, dem sogenannten „FM-Impulsgeber“ prämiert der Arbeitskreis ipv® nicht nur das Engagement junger Fachleute und Publizisten im Bereich Facility Management. Er soll zudem die Wahrnehmung von System-Dienstleistungen im FM-Markt fördern. Medienpartner des „FM-Impulsgebers“ ist das Fachmagazin FACILITY MANAGEMENT, das die Siegerartikel zudem veröffentlichen wird und so weiterhin für mehr Wahrnehmung des Themas sorgt. Dabei sind nicht nur Studenten, Absolventen und junge Professionals der Fachrichtungen Facility Management, Immobilienwirtschaft, Betriebswirtschaft angesprochen – wie in jedem Jahr waren auch diesmal Publizisten, die in der FM-Branche zu Hause sind, angesprochen.

Wichtig für die Einreichungen war der Jury, zu der neben Rouven Lorch (Infraserv GmbH & Co. Höchst KG), Dipl.-Ing. Alois Beulting (FAC’T GmbH), Georg Albrecht (Sodexo) und FM-Redakteurin Kerstin Galenza gehören, dass der Text neue Impulse gibt und auf die Bedeutung eines umfassenden und ganzheitlichen FM-Ansatzes eingeht.

Am 22. Februar wurden nun die Preise an die besten drei Einreichungen auf dem Messe-Forum der diesjährigen INservFM vergeben.

image004

Der dritte Platz ging dabei an Alexander Odin für seinen Artikel „Sind Ergebnislieferung und Qualitätsmessung im Facility Management nicht eigentlich Synonym?“.
Alexander Odin beschreibt in seinem Beitrag die Begrifflichkeiten Qualität und Leistungserbringung, stellt sie gegenüber und liefert mit seinen Ausführungen wichtige Impulse für die Messbarkeit der komplexen Systemdienstleistungen. So erfährt der Leser, dass eine prozessuale Leistungserbringung des Dienstleisters besser ist als eine zu detaillierte Leistungsbeschreibung des Kunden. Vielleicht ein guter Ansatz, den Kunden und Dienstleister in Zukunft gehen sollten?!

Der zweitplatzierte Beitrag mit dem Titel „Umsetzung von BIM-Methodik bei öffentlichen Bauvorhaben – Handlungsbedarfe für den öffentlichen Auftraggeber aus Sicht des FM“ befasst sich mit dem derzeit heißdiskutierten Thema BIM. Autor Daniel Thamm stellt heraus, wie man mit BIM den einheitlichen FM-Ansatz unterstützen kann. Er erläutert die derzeitigen Vor- und Nachteile und beschreibt die in Deutschland noch zögerliche Umsetzung – besonders in den Kommunen. Sein Artikel zeigt, vor welchen Herausforderungen wir stehen und setzt gleichzeitig Impulse für die Umsetzung!

Der diesjährigen Siegerbeitrag berichtet in höchst amüsanter Weise von Digitalisierung und Disruption, von Dienstleistern und Digital Natives, von neuen Dimensionen und prozessgetriebenen Detailvorgaben! Zudem sehr plausibel und transparent beschreiben die Autoren, was dieses Mega-Thema Digitalisierung für die gesamte FM-Branche mit sich bringt. Denn das FM muss sich mehr und mehr mit den immer schneller ändernden Nutzeranforderungen auseinandersetzen. Also dem Denken in Verfügbarkeiten und die verstärkte Qualifizierung der Leistungsersteller. Und dies hat somit einen eindeutigen Bezug auf das Kerngeschäft und die Prozesse des Ermöglichens. „Der Digitalorkan fegt auch mit hoher Geschwindigkeit durch das FM selbst und wirbelt Prozesse und Strukturen durcheinander“, heißt es im Text. Und wir glauben den Autoren die gute Nachricht, dass „im Auge des Sturms Lösungen geschaffen werden. Und den daraus resultierenden Wertbeitrag des FM und seinen Status als Ermöglicher von Bestleistungen!“

Der 1. Preis und FM-Impulsgeber 2017 geht an Florian Danner und Hauke Schlüter für ihren Beitrag „Vom Facility Manager zum FM-Cloud Piloten“.

Mehr Informationen – auch zu den voran gegangenen Preisen – finden Sie auf www.facility-management.de.

Werfen Sie einen Blick auf unseren kleinen Leitfaden zur Kommentierung von Beiträgen.

Kommentar hinterlassen

Geben Sie bitte hier das Ergebnis als Zahl an: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.